Hintergrundelement

Aus den Verbänden

NABU Brandenburg

Schlechte Nachrichten aus Brüssel

Die biologische Vielfalt auf Agrarflächen nimmt weiter besorgniserregend ab – trotz mehr als 500 Millionen Euro Agrarsubventionen allein in Brandenburg in jedem Jahr. 2021 beginnt die nächste EU-Förderperiode, der NABU hatte einen grundsätzlichen Richtungswechsel gefordert. EU-Agrarkommissar Phil Hogan hat am 1. Juni seine Vorschläge präsentiert – eine große Enttäuschung.
Die 1.Säule der Agrarförderung – die Gießkanne der Flächenprämie, ca. 300 Euro/Hektar, egal ob hochintensives Ackerland oder artenreiches Grünland – bleibt unverändert, die 2. Säule, aus der Agrarumweltmaßnahmen gefördert werden, soll um 25 Prozent gekürzt werden.
Die Naturschutzverbände und selbst der wissenschaftliche Beirat beim Bundeslandwirtschaftsministerium fordern, die Direktzahlungen der 1. Säule mit einem Übergangszeitraum abzuschaffen. Stattdessen wird die leistungslose 1.Säule, die mehr als 70 Prozent der Agrarsubventionen ausmacht, weiter ausgebaut.
Der Vorschlag enthält weitere besorgniserregende Elemente. Entgegen den gewachsenen gesellschaftlichen Anforderungen an eine zukunftsorientierte Agrarpolitik will die EU-Kommission die Umweltstandards herunterschrauben. Es kommt jetzt auf das EU-Parlament und die Regierungen der EU-Staaten an, dass dieser Vorschlag grundlegend geändert wird.

Mitgliederversammlung des NABU Märkische Schweiz

Der NABU RV Strausberg-Märkische Schweiz lädt zu seiner Jahresmitgliederversammlung ein. Diese findet am Sonnabend, den 11.August 2018 um 10 Uhr im Internationalen Fledermausmuseum in 15377 Märkische Höhe, Ortsteil Julianenhof 15b statt.

Tagesordnung:

1. Bericht des Vorstandes,
2. Haushaltsabrechnung 2017,
3. Kassenprüfbericht 2017
4. Beschlussfassung über Entlastung des Vorstandes zu 1., 2. und 3. für 2017
5. Haushaltsplan 2018 und Beschlussfassung dazu
6. Berichte aus den Ortsgruppen, Informationen, Anfragen
7. Sonstiges
8. Wanderung in das NSG (FFH-Gebiet) „Stobbertal“ und Erfahrungsaustausch

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung.
Gerhard Grützmacher, 1.Vorsitzender


Mitgliederversammlung des NABU Senftenberg

Der NABU RV Senftenberg lädt zur Mitgliederversammlung am Samstag, den 22. September 2018 von 10 bis 12 Uhr in Lauchhammer-Ost, Kirchstraße 1, Friedensgedächtniskirche ein.

Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung, Vorstellung des Präsidiums
2. Bestätigung der Tagesordnung
3. Bericht des Vorstandes
3.1 Aussprache zum Bericht und Bestätigung
3.2 Vortrag: „Aktueller Stand zur Wolfspopulation-Brandenburg“, angefragt
4. Wahl der Delegierten zur Landesvertreterversammlung am 03.11.2018 in Potsdam
5. Sonstiges

Von 12–13 Uhr ist Mittagpause (Bestellungen werden zu Beginn der Veranstaltung entgegengenommen). Anschließend steht ein Besuch im Kunstgussmuseum Lauchhammer sowie eine Exkursion in die „Geigerschen Alpen“ auf dem Programm.
Wir bitten um Teilnahme sowie Rückmeldung bis 15.9.2018.
Karl-Heinz Marschka, 1. Vorsitzender

 

 

NAJU Brandenburg

Rückblick

„Erlebter Frühling 2018“

Ein letzter Höhepunkt des diesjährigen Umweltbildungswettbewerbs war die Preisverleihung im Potsdamer „Haus der Natur“ am 02. Juli. Einen Vormittag lang holten wir den Frühling zurück und bedankten uns bei allen Kindern, die sich beteiligt hatten, beim Ehrenamt für den großartigen Einsatz, bei unserem Schirmherrn Helmuth Henneberg, beim MBJS, bei der EMB-Energie Mark Brandenburg GmbH, der Biobäckerei Frank Fahland und Bionade.

Kindersommerseminar „Natur!Denk!Mal!“

In diesem Jahr dreht sich alles ums Essen und gegessen werden! Wo unsere Nahrung herkommt, wo sie hingeht und welche Auswirkungen dies auf andere Lebewesen hat wollen wir besprechen und herausfinden. Gut, wenn man dabei auch den Blick über den Tellerrand hinaus im Auge behält! In der ersten Woche vom 07. bis 12. Juli gab es schon das pure Ferienlager-Gefühl, jetzt freuen wir uns auf den zweiten Durchgang vom 11. bis 16. August in der „Spree-Wald-Werkstatt“!


Durchblick

„Bee´s Inn“ – Wildbienen-Hotel bauen und die „Spree-Wald-Werkstatt“ unterstützen!

Bei der Wildbienen-Kampagne "Bees-Inn" gibt es Neuigkeiten. Mit eurem Bienen-Hotel könnt ihr unsere „Spree-Wald-Werkstatt“ unterstützen! Für 250 gebaute Wildbienen-Hotels gehen 1.000 Euro an die „Spree-Wald-Werkstatt“, mit denen wir verschiedene Erlebnis-Stationen zu den Frühlingsboten, unter anderem zur Biene, aufbauen werden. Werden 500 Hotels gebaut, so wird sich das Geld auf 1.500 Euro erhöhen.
Hier könnt ihr euch informieren und ein Foto eurer Unterkunft hochladen: www.najuversum.de/bees-inn


Ausblick

Einladung „NAJU forever!“

Bevor der Sommer sich verabschiedet, laden wir zu einem Wochenende voller Erinnerungen, Spaß, Austausch, Gemütlichkeit, Schaffenskraft und Naturerleben nach Alt-Schadow ein. Los geht es am Samstag mit einem Mittagessen. Freut euch auf alte und junge Gesichter und Geschichten und lasst uns die guten alten NAJU-Zeiten wieder neu erleben!
Vom 25. bis 26. August 2018 in der „Spree-Wald-Werkstatt“, Alt-Schadow. Kosten: 20 Euro bzw. 15 Euro für NAJU-Mitglieder, Kinder unter 10 Jahre: 10 Euro.

Einladung Sommerakademie

In unserer Sommerakademie im August laden wir junge Erwachsene und interessierte Pädagogen ein, über bekannte und neue Perspektiven der Nahrungsmittelindustrie zu diskutieren und eigene Gegenentwürfe zu gestalten.
Was steckt hinter unseren Nahrungsmitteln: Wie werden sie produziert, gehandelt und vermarktet? Und wie können wir gut essen und zu einer faireren Landwirtschaft, sei es am anderen Ende der Welt oder in Brandenburg, beitragen?
Darüber wollen wir, gemeinsam mit der BUNDjugend und spannenden Referenten diskutieren und interessante Projekte wie solidarische Landwirtschaft, Urban Gardening, Foodsharing u.v.m. kennenlernen. Und nicht zuletzt selbst Essen zubereiten und den Spätsommer genießen.
Die Sommerakademie findet vom 27. bis 31. August 2018 im Landheim Wilhelmsaue/Letschin statt. Kosten: 100 Euro bzw. 80 Euro für NAJU-Mitglieder und BUNDjugend.

Pilz- und Wildfruchtseminar „Wilde Früchtchen“

Mit dem Spezialisten Dr. Peter Sammler geht es vom 12. bis 14. Oktober auf die Suche nach Pilzen. Im vorigen Jahr konnten wir dutzende Sorten finden und bestimmen! Ob wir dieses Jahr wieder so erfolgreich sind, und welche der Pilze wir essen und wie zubereiten können, das erfahrt ihr in der „Spree-Wald-Werkstatt“.
Jeder ab 14 Jahren (gern auch Kinder in Begleitung von Erwachsenen) kann sich zu einer Teilnahmegebühr von 20 Euro (bzw.15 Euro für NAJU-Mitglieder) bei uns anmelden.


Einladung zur Delegiertenversammlung der NAJU Brandenburg am 27.10.2018 um 11.00 Uhr im „Haus der Natur“ in Potsdam

Hinter der NAJU Brandenburg verbergen sich nicht nur Veranstaltungen und Seminare im Grünen, sondern auch eine Landesgeschäftsstelle in Potsdam und ein ehrenamtlicher Vorstand. Die jährliche Delegiertenversammlung im „Haus der Natur“ bietet den Mitgliedern der NAJU die Gelegenheit, dabei zu sein, wenn der Vorstand über die Arbeit des vergangenen Jahres resümiert. Möchtet ihr mehr darüber wissen, wie die NAJU funktioniert? Habt Ihr Anregungen oder Verbesserungsvorschläge? Dann kommt vorbei!

Tagesordnung

01. Begrüßung
02. Wahl Versammlungsleiter*in, Protokollführer*in und Wahlleiter*in
03. Feststellung der Beschlussfähigkeit, Prüfung der ordnungsgemäßen Einladung
04. Beschluss der Tagesordnung
05. Protokollkontrolle 2017
06. Bericht des Vorstandes und der Landesgeschäftsstelle
07. Bericht des Kassenwartes/Vorstellung des Haushaltsplan 2019
08. Entlastung des Vorstandes/Nachwahl des Vorstandes
09. Wahl der Bundesdelegierten
10. Termin der nächsten Delegiertenkonferenz   
11. Sonstiges und Verabschiedung

Blickkontakt

NAJU LV Brandenburg
Lindenstraße 34
14467 Potsdam
Tel. 0331 2015575
E-Mail: lgs@naju-brandenburg.de
www.naju-brandenburg.de

 

Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e.V.

Einweihung Klimaschutz-Installation

Am 10. Juni 2018 beim Ökowerkfest wurde unsere Klimaschutz-Installation feierlich von Umweltstaatssekretär Stefan Tidow und Bezirksstadtrat für Umwelt Oliver Schruoffeneger eingeweiht. Das über dem Teich schwebende Solarpaneel versorgt eine Pumpe mit Strom, die den Froschteich auf unserem Gelände beschickt. Dieser wird dadurch mit Wasser und Sauerstoff versorgt. Durch Bedienung durch unsere Gäste ¬ Zusammenarbeit ist hier gefragt! ¬ wird über eine entsprechende Anzeigetafel die Leistung der Sonne veranschaulicht und gleichzeitig Auskunft über die geförderte Wassermenge gegeben. Diese spannende Installation kann zu unseren Öffnungszeiten ausprobiert und angeschaut werden. Gefördert wurde sie mit Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) über das Projekt „16Bildungszentren Klimaschutz“.

Im praktischen Naturschutz aktiv werden

Am Samstag, den 8. September, findet von 11 bis 14 Uhr wieder die „Aktion saubere Havel“ statt. Bei dieser Müllsammel-Aktion mit Angelika Heckhausen und Antonius Gockel-Böhner können Sie aktiv werden. 80 Prozent des Mülls im Meer kommen vom Land. Eine Plastikflasche in der Havel kann in die Nordsee und in den Nordatlantik gelangen. Meeresschutz fängt am Land und an Flüssen an. Wir stellen und entsorgen die Müllsäcke, bitte eigene Handschuhe mitbringen. Der Treffpunkt ist am Parkplatz Große Steinlanke an der Havelchaussee. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Meeresschutzorganisation Project Blue Sea zum internationalen Coastal Cleanup Day statt.

Freiwillige im Ökowerk

Seit dem 1. Mai setzt Corinna Schweda ihren ökologischen Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD) fort. Außerdem begannen Anja Stiller und Antonius Gockel-Böhner am 1. Juni mit ihren ÖBFD. Wir freuen uns auf die neue und erneute Zusammenarbeit.

Die Ökowerk-Wildblumensamen

Unsere Samentütchen mit heimischen Wildpflanzen für sonnige und schattige Standorte waren ein voller Erfolg. Hunderte Quadratmeter wurden von vielen naturbegeisterten Menschen in Gärten, in Kleingärten und auf Balkonen zum Blühen gebracht. Die Anleitung zur Wildblumenansaat findet sich auf unserer Homepage unter http://www.oekowerk.de/direkt-zu/infomaterial. Es können beispielsweise auch ganze Blühstreifen für Wildbienen und andere Insekten angelegt werden. Nächstes Jahr geht`s weiter.

Amphibienschutz

In diesem Frühjahr haben wir mit vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern 7.723 Amphibien über die viel befahrene Havelchaussee geholfen. Das waren insgesamt ein Moorfrosch, 25 Teichfrösche, zwei Grasfrösche, 1.246 Erdkröten und 6.428 Teichmolche. Gegenüber den Vorjahren sind stabile Zahlen bei den Erdkröten und gute Zahlen bei den Teichmolchen auszumachen. Verglichen mit den Erdkrötenzahlen von 2001 (Beginn des Fangzaunes) von über 2000 Individuen ist jedoch ein negativer Trend zu erkennen. Diesmal konnte mit Hilfe einer Wildtierkamera ein Prädator (Fressfeind) identifiziert werden, es ist ein Waschbär. Herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben, insbesondere auch der Revierförsterei Eichkamp, ohne deren Tatkraft der Aufbau in der notwendigen Kürze der Zeit nicht zu stemmen gewesen wäre.

Leserkommentare Kommentar Icon (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar hinzufügen Kommentar hinzufügen

Schreiben Sie hier Ihr Kommentar zu dem Beitrag:

Hinweis:
Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet. Alle Felder sind Pflichtfelder.
 

naturmagazin abonnieren

Immer informiert

Pfeil blue

Ihnen gefällt das neue naturmagazin und Sie möchten es regelmäßg lesen?

Im online-Buchladen von Natur+Text können Sie es einzeln oder als Abo bestellen

Vorschau

Ausgabe 4/2018

Pfeil olive

Das Thema "Verkehr" steht im Mittelpunkt der nächsten Ausgabe! Ab 1. November 2018 in Ihrem naturmagazin.

Kalender

Aktuelle Veranstaltungen

Pfeil orange

Herausgeber

NABU Brandenburg, Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e.V., Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg, Natur+Text GmbH

Pfeil olive

mehr lesen?

Pfeil blue

Sie interessieren sich für weitere Publikationen aus unserem Verlag?

Dann stöbern sie doch in unserem Online-Buchladen