Hintergrundelement
Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv

Ausgabe 1/2018

Aus den Verbänden

NABU Brandenburg

Einladung zur Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung des NABU-Kreisverbandes Potsdam e.V. findet am Donnerstag, 15. März 2018, um 19 Uhr im Haus der Natur, Lindenstraße 34, 14467 Potsdam statt. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen.

Tagesordnung

1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Wahl des Versammlungsleiters
3. Bestätigung der Tagesordnung
4. Bericht des Vorstandes
5. Bericht der Schatzmeisterin
6. Bericht der Kassenprüfer
7. Entlastung des Vorstandes
8. Haushaltsplan 2018
9. Wahl des Wahlleiters
10. Wahl des neuen Vorstandes
11. Wahl der Kassenprüfer
12. Wahl der Delegierten zur Landesvertreterversammlung
13. Verschiedenes

gez. Dr. Christiane Scheffler
1. Vorsitzende

 

Streuobstwiese eingerichtet

Im Rahmen der Kooperation von REWE, Obstbauern und NABU wurde im November in Glindow, einem Ortsteil von Werder/Havel, eine zwei Hektar große Streuobstwiese angelegt. 190 alte Obstsorten wurden gepflanzt, darunter so klangvolle Namen wie „Prinz Albrecht von Preußen“, „Kaiser Wilhelm“ oder „Gravensteiner“. Idee und Fläche stammen von der Havelfrucht GmbH. Eine Blühmischung ist eingesät worden, ein Zaun wurde gezogen, denn ab dem Frühjahr sollen hier Krainer Steinschafe grasen, Nistkästen für Insekten, Fledermäuse und Vögel wurden aufgehängt. Gemeinsam mit dem NABU sollen auf der Streuobstwiese in den nächsten Jahren weitere Artenschutzmaßnahmen umgesetzt und Umweltbildungstage veranstaltet werden.

 

NABU-Ehrennadeln verliehen

Auf der Landesvertreterversammlung wurden verdienstvolle NABU Aktive mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Wir gratulieren an dieser Stelle Frank Ott, stellvertretender Vorsitzender des NABU Neuenhagen, der sich schon viele Jahre u. a. für den Erhalt der Trainierbahn oder aktuell für die Aktion „Neuenhagen summt“ engagiert. Ein großes Dankeschön auch an Norbert Wedl, ebenfalls aus der Märkischen Schweiz, dessen kenntnisreiches Engagement für den Erhalt unsere artenreichen Kulturlandschaften wichtiger denn je ist. Dr. Anita Schwaier, die eine der wenigen Experten auf dem Gebiet der Ökotoxikologie im NABU ist und sich gegen die Vergiftung unserer Landschaft einsetzt, erhielt ebenfalls Gold (siehe auch Seite 25 – Ausstellung "Irrweg Pestizide"). Joachim Becker nahm seine Goldene Ehrennadel aus den Händen des RV Frankfurt/Oder entgegen. Der 80jährige Ornithologe unterstützte die Ausweisung von Schutzgebieten und ist für seine wissenschaftlichen Publikationen zur Vogelwelt Frankfurts bekannt. Ebenfalls für sein jahrzehntelanges Engagement beim Vogelschutz wurde Jörg Schwabe aus dem NABU Gransee geehrt. Er erhielt die Silberne Ehrennadel u. a. für seine ununterbrochenen Beobachtungsreihen der regionalen Brutpopulationen und sein zeitintensives Engagement als Revierbetreuer.

 

Resolutionen auf der LVV verabschiedet

Die erschreckende Bilanz wissenschaftlicher Langzeitstudien macht deutlich, dass eine Umkehr von der Intensivierung der Landwirtschaft längst überfällig ist. In einer Resolution stellte der NABU Brandenburg deshalb Forderungen an die Landesregierung auf, um dem Insektensterben entgegen zu wirken. Als erster wichtiger Schritt muss ein Verbot für den Einsatz von Pestiziden in allen Naturschutzgebietsverordnungen verankert werden. Weiterhin muss Transparenz über den Einsatz von Pestiziden im Umfeld von Schutzgebieten und Flächen des Ökolandbaus hergestellt werden. Darüber hinaus fordert der NABU, dass eine naturschutzfachliche Beratung für Landwirte organisiert und gefördert wird. In einer zweiten Resolution fordert der NABU Brandenburg die Landesregierung auf, Konzepte für eine langfristige finanzielle Grundausstattung zu entwickeln, die nicht nur die Info-Zentren der Großschutzgebiete, sondern auch andere regional bedeutsame Umweltbildungseinrichtungen sichert. Dort werden Jahr für Jahr viele Bürger und Schulklassen qualifiziert informiert, aufgeklärt, sensibilisiert und für die Natur begeistert. Diese Zentren leisten die Basisarbeit dafür, dass Ehrenamtliche für das Monitoring geschützter Arten gewonnen werden können, ohne die EU-rechtlich vorgegebene Erfassungen und Berichtspflichten des Landes nicht möglich wären.

 

 

NAJU Brandenburg

Rückblick

Weiden zum Advent

Der düstere November wurde von der NAJU in Alt Schadow mit Kerzen, Lagerfeuer und guter Laune aufgehellt. Nachdem viele Sträucher ihren jährlichen Rückschnitt verpasst bekamen, entstanden aus den immergrünen Zweigen und Blättern jede Menge kleiner Kunstwerke.
Außerdem wurde die „Spree-Wald-Werkstatt“ winterfest gemacht und es gab einen großen Holzeinsatz, denn die Herbststürme haben uns wieder ganz schön zugesetzt.
Dank der finanziellen Unterstützung des NAJU-Bundesvorstandes konnten wir den diesjährigen Baum des Jahres pflanzen. Die Fichte, die durch den Klimawandel vom Brotbaum zum Notbaum der deutschen Forstwirtschaft wird, bereichert nun unsere stetig wachsende „Sammlung“.

 

Trockenrasenpflege im Nationalpark Unteres Odertal

"Anpacken und aktiven Naturschutz betreiben" stand am 18. November und 02. Dezember 2017 im Nationalpark „Unteres Odertal“ auf der Tagesordnung. Gemeinsam mit dem NABU Schwedt haben wir den Trockenrasen von Gehölzen befreit.
Unsere interessierten Helferinnen und Helfer lernten dabei einiges über diesen artenreichen Lebensraum und seine Pflege.
Dafür danken wir dem NABU Schwedt und freuen uns schon auf die Einsätze im nächsten Jahr!

 

Alle Jahre wieder…

Am 28. Oktober 2017 fand unsere Delegiertenversammlung im „Haus der Natur“ statt. Wir resümierten das Jahr 2017 und sammelten letzte Ideen für das Veranstaltungsprogramm 2018. Nach der Haushaltsvorstellung standen die Wahlen an. Fanny Goemann und Isabell Tunn verlassen den Vorstand. Neuer Vorsitzender ist Simon Tauchelt. Herzlichen Glückwunsch allen Gewählten!

 

Durchblick

„Was macht uns satt? Themen vom Teller auf den Tisch!“
– so lautet unser Jahresmotto 2018!

Insektensterben, Gentechnik, Massentierhaltung, Klimawandel, Abholzung, Hunger, Überproduktion… Diese Themen sind unmittelbar mit unserem Alltag verbunden. Und sie werfen eine entscheidende Frage auf: Wie kann eine zukunftsfähige Ernährung aussehen? Die Wahl der täglichen Mahlzeit ist längst zu einer politischen Entscheidung geworden. Wir beeinflussen mit unserem täglichen Konsum, ob Menschen in Asien unter fairen Bedingungen arbeiten, in Afrika genug Wasser für sich haben oder in Südamerika die Regenwälder erhalten werden können. Wie und warum, damit beschäftigen wir uns 2018 bei Seminaren, an Projekttagen, Weiterbildungen und auf Exkursionen. Mach mit, wenn es heißt: Themen vom Teller auf den Tisch!

 

Ausblick

JuLeiCa-Ausbildung

Im März und April laden wir ein zur ultimativen JugendLeiterCard-Ausbildung. Gleich drei Umweltverbände geben ihr geballtes Wissen in puncto „Gruppenleiten“ an euch weiter!
In Praxis- und Theorieeinheiten werden Themen rund um Recht, Öffentlichkeitsarbeit und Konfliktlösung behandelt. Die Wochenenden sind zudem die perfekte Gelegenheit, engagierte Gleichgesinnte kennenzulernen!
Wann und wo?
16. bis 17. März und 20. bis 22. April 2018 in der „Spree-Wald-Werkstatt“ in Alt-Schadow

 

Kanu-Erkundungstour

Die Kanusaison steht vor der Tür und passend dazu ist unser Steg fertig! Und wir starten mit einer Kanu-Erkundungstour vom 19. bis 21. Mai. Wir wollen Campingplätze für kommende Touren testen und möglichst viele Tiere und Pflanzen des Spreewalds entdecken.
Startpunkt ist die „Spree-Wald-Werkstatt“ in Alt-Schadow. Alle ab 18 Jahren sind herzlich eingeladen. Die Kosten betragen 20 Euro bzw. 15 Euro für NAJU-Mitglieder.

 

Blickkontakt

NAJU LV Brandenburg
Lindenstraße 34
14467 Potsdam
Tel. 0331 2015575
E-Mail: lgs@naju-brandenburg.de
www.naju-brandenburg.de

 

Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e.V.

Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung des Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e.V. findet am Mittwoch, 25. April von 17 bis ca. 20 Uhr in der Waldhalle im Ökowerk statt.
Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen.

Tagesordnung

1. Begrüßung und Mandatsprüfung
2. Lesemöglichkeit und Abstimmung über das Versammlungsprotokoll vom 31.05.2017 sowie die Tagesordnung
3. Vorstands- und Geschäftsbericht 2017
4. Entlastung des Vorstands für das Jahr 2017
5. Vorlage der Haushaltsplanung 2018
6. Vorstellung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
7. Neuwahl des Vorstands
8. Anträge von Mitgliedern des Ökowerk (bitte schriftlich bis 12.04.2018 an info@oekowerk.de senden)
9. Sonstiges

Dr. Petra Warnecke, 1. Vorsitzende#

Auch in diesem Jahr: Imker-Ausbildung im Ökowerk

Die Bienenschule im Ökowerk geht ins vierte Jahr und findet zum ersten Mal in Kooperation mit den Naturfreunden Berlin statt. Die mehrteilige Veranstaltung richtet sich an Bieneninteressierte, die sich auch vorstellen könnten, als Hobbyimker tätig zu werden. Neben der Biologie der Honigbienen, Standortplanung und ersten Arbeiten im Frühling geht es um Bienengesundheit, Völkerkontrolle u. a. Näheres dazu ist auf unserer Homepage www.oekowerk.de zu finden. Bitte melden Sie sich bei Interesse direkt im Ökowerk unter 030 3000050 an. Am 17.02.2018 können Sie von 13 bis 16 Uhr bei einem Schnupperkurs herausfinden, ob Imkern als Hobby für Sie geeignet ist. Dafür bitte bis zum 14.02.2018 im Ökowerk anmelden.


Neues vom Klimaschutz-Netzwerk

Das Naturschutzzentrum Ökowerk war am 11.11.2017 beim Heldenmarkt in Berlin vertreten. Dr. Karin Drong stellte dort das Klimaschutz-Netzwerk vor und informierte interessierte Besucher. Weiteres zum Projekt unter: http://www.16bildungszentrenklimaschutz.de/ueber-das-projekt/
Ab sofort können auch interessante und kurzweilige Kindererlebnisgeburtstage zum Thema Klimaschutz bei uns gebucht werden. Unter 030 3000050 oder info@oekowerk.de erfahren Sie mehr zu diesem „Weltraumgeburtstag“.

 

Personalwechsel im Ökowerk

Sandra Braun-Grüneberg hat das Ökowerk zum 01.01.2018 verlassen. Wir danken ihr für ihr großes Engagement und ihre gute Arbeit. Wir wünschen ihr alles, alles Gute und viel Erfolg an ihrem neuen Arbeitsplatz. Vanessa Reißig aus unserem Team wird das Aufgabengebiet übernehmen.

 

Amphibien retten

Auch für dieses Frühjahr suchen wir Freiwillige sowohl zum Aufbau des Schutzzaunes, als auch zum regelmäßigen Leeren der Eimer und dem Zählen der Tiere. Haben Sie Interesse, echte Naturschutzarbeit zu leisten? Sie sollten im Zeitraum von März bis Mai an einigen Tagen zwischen 7 und 9 Uhr Lust haben, an der Havelchaussee mit Gleichgesinnten etwas für unsere Amphibien zu tun. Bitte melden Sie sich bei der Koordinatorin Dr. Karin Drong unter 030 30000512 oder drong@oekowerk.de. Am 08.02.2018 wird es von 15 bis 17 Uhr ein Vorbereitungstreffen zum Kennenlernen der Methoden und der zu erwartenden Arten geben. Dafür können Sie sich ebenfalls bei Frau Dr. Drong anmelden. Wir freuen uns auf Sie!


Vogelschutz im Ökowerk

Am 25.02.2018 können von 11.30 bis 15.30 Uhr wieder Nistkästen und Halbhöhlen für einheimische Singvögel gebaut werden. Außerdem gibt es in der Veranstaltung „Hilfe! Jungvogel gefunden“ einen „Erste Hilfe Kurs“ für aus dem Nest gefallene Jungvögel. Die Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich.


Anmeldung Osterferienprogramm

Die Anmeldung für unser Osterferienprogramm startet diesmal schon am 14.02.2018. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen unter 030 3000050 oder info@oekowerk.de.

Leserkommentare Kommentar Icon (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar hinzufügen Kommentar hinzufügen

Schreiben Sie hier Ihr Kommentar zu dem Beitrag:

Hinweis:
Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet. Alle Felder sind Pflichtfelder.
 

AKTUELLE

Ausgabe 4/2018

Pfeil blue

Lesen Sie hier die aktuelle Ausgabe des Naturmagazins
mehr...